Wasser-Sport-Club
    Rheintreue Rheinsheim e.V.

 

Herzlich Willkommen 

 

 

Vorschau:

02.04. WSC Anpaddeln
04.04. Jugendwettstreit im Schwimmbad Philippsburg
07.04. Freitagsversammlung
08.04. Arbeitseinsatz rund ums Bootshaus
08.04. Schinkenessen im Bootshaus
14.04. Leichte Wildwasserfahrt
17.04. Ostermontagsfahrt auf dem Michelsbach
21.04. Freitagsversammlung
23.04. Wanderfahrt auf der Heglach
30.04. Wanderfahrt auf der Kinzig


  • Montags um 19:00 Uhr Montagssport in Rheinsheim
  • Dienstags Rollentraining in Philippsburg (18:00 Uhr Jugend, 19:30 Uhr Erwachsene)
  • Mittwochs um 18:00 Uhr treffen sich die "Mittwochspaddler"


WSC Frühjahrswanderung

Die diesjährige Frühjahrswanderung führte tief in den Pfälzer Wald, abseits der üblichen Wanderstrecken. Mit dem Vereinsbus machten sich 8 Teilnehmer auf, um über Neustadt und Lambrecht nach Esthal zum Startpunkt der Wanderung zu gelangen. 
Vom Friedhof aus führte die Wanderroute entlang der gelb/rot markierten Strecke bis nach Weidenthal entlang der Bahnlinie und dem Hochspeyerbach. Die Strecke war insgesamt 11 km lang und verlief meist auf gut präparierten Wegen. 
Die im schon etwas älteren Wanderführer aufgeführten Einkehrmöglichkeiten erwiesen sich als nicht mehr aktuell und waren schlichtweg seit Jahren nicht mehr bewirtschaftet. So blieb uns als letzte Rettung nur das Clubhaus des örtlichen Fussballvereins. Hier wurden wir freundlich bedient, so dass die Wanderung einen gelungenen Abschluss fand.


Wildwasserfahrt auf der oberen Murg

Paddler brauchen Wasser. Und die Regenfälle der letzten Woche ließen für die erste geplante Wildwasserfahrt hoffen; dass es dann auch noch strahlend blauen Himmel und angenehme Temperaturen gab, war ein Glücksfall. Die WSC'ler machten sich mit 8 Paddlern und einem Gastpaddler vergangenen Sonntag um 10:00 Uhr auf den Weg ins Murgtal. 
Kurz vor Baiersbronn fanden wir eine gute Einstiegsstelle. Die Boote wurden abgeladen und bald waren alle auf dem Bach. 
Gleich als erstes war die Fischtreppe an einem Wehr zu überwinden, was auch ohne "Verluste" gemeistert wurde. Dann ging es mit flotter Stömung, einigen schönen Schwallstrecken und dem ein oder anderen Wehr weiter; nur an einem der Wehre schien es uns besser, zu umtragen. Unsere Fahrt ging bis zum Stausee bei Schönmünzach, wobei das Schlussstück mit einigen Felsen das interessanteste war. 
Auf dieser Fahrt waren erstmal auch zwei "Jungpaddlerinnen" aus der WSC-Jugend dabei; sie haben die Strecke souverän gemeistert und sind hoffentlich (auch mit weiteren Nachwuchspaddlerinnen und Paddlern) bei unseren Fahrten mit dabei.
Nach einem Einkehrschwung in Langenbrand machten wir und auf den Weg zurück Richtung Rheinsheim. Ein toller Paddeltag, besser kann man es bei eine Saisoneröffnung kaum treffen.













Kanukreiswanderung 2017

Der Kanukreis Bruchsal führte unter der organisatorischen Leitung des KVB Rheinsheim seine diesjährige Frühjahrswanderung durch. 
Die Wanderstrecke führte auf einen 7 km langen Rundkurs entlang der Queich um Germersheim. Die Führung der Tour übernahm ein Kenner der lokalen Gegend. 
Mit originellen Gedichten und dem Gesang einer bezaubernden Waldfee gestaltete sich die Wanderung recht abwechslungsreich. 
Für das leibliche Wohl sorgte der KVB mit einer eigens im Wald eingerichteten Jausenstation. So gestärkt führte der Weg zurück zu den Fahrzeugen, um dann mit einem zünftigen Abschluss im Bootshaus des KVB die gelungene Veranstaltung ausklingen zu lassen. 
Für die über 80 Teilnehmer endete damit ein sonniger und harmonischer Sonntag.













Skifreizeit im Skigebiet La Plagne

Die Skigruppe des WSC startete ihre diesjährige Skifreizeit später als in den letzten Jahren im Februar. Mit einer Rekordbeteiligung von 17 Teilnehmern und drei schwer beladenen Fahrzeugen führte die Anreise über Basel, Genf und Albertville nach Montchavin nahe der Alpenmetropole Bourg-Saint-Maurice. Hier, am nördlichen Rande des größten alpenländischen Skigebietes Paradiski, bezogen wir Quartier. 
Das gemietete Haus war etwa 150 Meter von der nächsten Skipiste entfernt und bot somit gute Voraussetzungen für eine unbeschwerte Skiwoche. Die Teilnehmer verteilten sich auf die vorhandenen spartanisch eingerichteten Zimmer. Die Küche war für die große Gruppe zu klein und stellte das bewährte Küchenteam vor eine besondere Herausforderung.
Sowohl am Anreisetag, als auch an den beiden Folgetagen, gingen ergiebige Schneemengen nieder. Die eingeschränkten Sichtverhältnisse erschwerten zwar das Skifahren, aber die Pistenbedingungen waren durch weichen Neuschnee deutlich verbessert. Doch dann änderte sich das Wetter zusehends und bescherte zum Abschluss zwei traumhaft schöne Wintertage.
Trotz der äußeren Bedingungen war die Stimmung in der Gruppe immer gut. Dazu trugen das erfahrene Küchenteam und die geselligen Gesangsrunden, animiert durch die Hundeloch Combo, verstärkt durch ein Banjo, bei. Das kulinarische Verwöhnprogramm bescherte den Teilnehmern ein internationales Angebot von deftig über asiatisch bis zum Fondue-Abend. 
Der üppige Schnee auf der Terrasse lies durch viele fleissigen Hände eine imposante Schneebar entstehen, die, angelockt durch freundliche englische Nachbarn, eine gesellige abendliche Winterstimmung zauberte.
Für die perfekte Organisation sorgte gewohnt routiniert unser Skiwart Dieter Bauer.

















Reisebericht zur Kanadatour 2016

Im vergangenen Jahr waren 4 WSC'ler auf großer Tour im kanadischen Yukon Territory. Am Freitag war es nun soweit: der Reisebericht wurde mit einer Foto- u. Filmschau der Öffentlichkeit vorgestellt. 
Die vier Abenteurer waren 4 Wochen in Kanadas Norden und in Alaska unterwegs; dabei wurden eine Fülle von Bildern und Filmen gemacht. Aus diesem Fundus entstand ein zweiteiliger Bericht, der die Erlebnisse und Eindrücke der Reise auf ca. 1,5 Stunden verdichtete.



Um 19:30 Uhr sollte es im Sebastianusheim losgehen; der WSC hatte für Getränke und einenn Imbiss gesorgt. Der Saal ist recht groß und als man zunächst die vielen noch leeren Stühle sah, war schon die Frage, ob das nicht zu groß aufgesetzt war. Aber Dieters Prognose traf zu: die ca. 190 Plätze waren komplett besetzt. 
Mit dabei war auch Philippsburgs Bürgermeister Stefan Martus und Rheinsheims Ortsvorsteherin Jasmine Kirschner. Nach der Begrüßung durch unseren Vorstand Rolf Braun richtete auch Bürgermeister Martus noch einige Worte an das Publikum. Dann ging der Staffelstab an die vier Abenteurer; Uwe Pfeifer gab noch ein paar Hinweise zum Ablauf des Abends und führte in die beiden Teile des Reiseberichts ein. 
Und dann ging es schon mit dem ersten Teil los, der die Anreise und die Paddeltour auf dem Big Salmon River und Yukon River bis Dawson zeigte. Nach einer kurzen Pause, um sich zu stärken und ein wenig die Beine zu vertreten, ging es dann mit dem zweiten Teil weiter. Er zeigte die Eindrücke in Dawson City und von der Tour über die Highways mit Höhepunkten wie dem Gletscherflug im Kluane Nationalpark und dem Whale Watching im Lynn Canal in Alaska.
Am Ende gabe es viel Applaus; wir können also davon ausgehen, dass der Reisebericht den Zuschauern gut gefallen hat. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle, die den Abend bei der Vorbereitung des Imbiss und dem Aufbau/Abbau unterstützt haben.


Schlachtfest

Am 14.01.2017 trafen sich die Mitglieder des WSC beim Bootshaus zum Schlachtfest. Punkt 7:00 Uhr gingen die Hobbymetzger an die Zerlegung des Fleisches für die Zubereitung von Kesselfleisch, Brat-, Blut- und Leberwurst. 
Unser Kesselwart Reinfried sorgte dafür, dass das Kesselfleisch um 12:00 Uhr auf den Tisch kam. Das ganze mit Sauerkraut, Pfeffer und Salz.Der Nachmittag wurde dem Brühen der Wurst und der Füllung der Schwartenmagen gewidmet. Nach Abschluss der Vermetzelung konnte dann der gesellige Teil des Schlachtfestes in den Clubräumen beginnen. Nur unterbrochen von der Verkostung der Blut-, Leber- und Bratwurst- garniert mit Pit's Kartoffeln wurde bis spät in die Nacht das Schlachtfest gefeiert. 

















Eisfahrt der Härtesten

Am ersten Sonntag im neuen Jahr fanden sich die härtesten Kanuten des WSC wieder zur jährlichen Eisfahrt. Diesen Jahr hatte sie ihren Namen auch wirklich verdient; bei Temperaturen um die 0 Grad machten sich 12 Paddler bei leichtem Schneegriesel auf den Weg. 
Die frostigen Temperaturen der vorherigen Tage hatten den Lingenfelder Altrhein zufrieren lassen, so dass wir uns entschieden rheinaufwärts zu paddeln und durch den Germersheimer Hafen zu unserem Zwischenstopp zu fahren. Die Buhnen standen sehr weit aus dem Wasser, wir mussten sie in großen Bögen umfahren. 
Der Germersheimer Hafen war eisfrei, so dass wir bald bei Glühwein und Brezeln oben an der Schließe standen. 
Vielen Dank an das Versorgungsteam, das ein wärmendes Feuer brennen hatte und auch den Glühwein heiß servierte. Zurück Richtung Bootshaus ging es auf dem gleichen Weg; dort saßen wir nach einer warmen Dusche noch bei Gulaschsuppe und dem ein oder anderen Glas zusammen.  


















Winterevent der WSC Jugend

Kurz nach Weihnachten brach die WSC Jugend auf, um in Waldbronn schlittschuhlaufen zu gehen.
Nachdem in der Eishalle alle Schuhe angeschnallt waren, ging es dann endlich los. Wir drehten viele Runden und hatten viel Spaß dabei. Nach 3 Stunden waren unsere Füße soweit, dass sie die weiße Fahne hissten. Ein abwechslungsreicher Tag.
Beim gemeinsamen Abendessen wurde bereits die nächste Unternehmung geplant: Kegeln. 













Pfingstfahrt an die Ardeche 2017

Schon jetzt laufen die ersten Planungen für die Pfingstfahrt des WSC vom 03.06.-10.06.2017.
Ziel wird der Zeltplatz "Le Pont de Maisonneuve" am Ufer des Flusses Chassezac sein. Dieser ist direkt gegenüber des "WSC Schlosses", der traditionellen Unterkunft der jährlichen WSC Herbstfahrt. Es können dort auch Wohnwagen gemietet werden. Weitere Informationen zum Zeltplatz gibt es im Internet unter http://www.camping-pontdemaisonneuve.com.