Wasser-Sport-Club
    Rheintreue Rheinsheim e.V.

 

Herzlich Willkommen 

  

 

Vorschau:

20.01.2018 bis 27.01.2018 Skifreizeit in den Alpen
26.01.2018 Freitagsversammlung
09.02.2018 Freitagsversammlung
12.02.2018 Rosenmontagsumzug in Rheinsheim
18.02.2018 Wanderung des Kanukreises Bruchsal bei den PDFH
23.02.2018 Freitagsversammlung
25.02.2018 Wildwasserfahrt im Schwarzwald


  • Montags ab 18:00 Uhr Jugendtraining, 14-tägig (Info: jugend@kanu-wsc.de)
  • Montags ab 19:00 Uhr Montagssport
  • Dienstags ab 18:00 Uhr Rollentraining für Kinder und Jugendliche im Schwimmbad Philippsburg, 14-tägig
  • Dienstags ab 19:30 Uhr Rollentraining für Erwachsene im Schwimmbad Philippsburg
  • Mittwochs um 18:00 Uhr treffen sich die "Mittwochswanderer"


Eisfahrt der Härtesten

Traditionell steht als erste Fahrt des Jahres die Eisfahrt der Härtesten im Programm. Eis oder zumindest eisige Temperaturen waren diesmal nicht zu erwarten, aber zumindest blieb es trocken. Ob es an den nicht so eisigen Temperaturen lag oder an der Aussicht auf einen Glühwein am Zwischenstopp, ist schwer zu sagen. Jedenfalls war die Teilnahme rekordverdächtig; 20 Paddler_innen waren zur Startzeit am Bootshaus. 
Allerdings konnten wir nicht die gewohnte Lingenfelder Runde fahren. Der Rhein führte Hochwasser, die Schifffahrt war eingestellt, und so durften auch wir Kanuten nicht auf den Rhein. Also schnell umdisponiert: Boote verladen und zur Umtragestelle am Germersheimer Hafen. Wir fuhren durch den Schäfersee und dann auf dem Altrhein zurück zur Umtragestelle. Dort wartete schon unser Versorgungstrupp mit Glühwein und Brezeln auf uns.
Nachdem wir uns gestärkt hatten, ging es zurück zum Bootshaus, wo die Gulaschsuppe schon warm war und auch Kaffee und Kuchen bereitstanden. Ein schöner und gutbesuchter Auftakt für unsere Paddelaktivitäten im neuen Jahr. 















Dreikönigswanderung des WSC

Die erste Aktivität im neuen Jahr war die Dreikönigswanderung. 
Wettermäßig sah es in den ersten Tagen des Jahres nicht so besonders aus: nasskalt; aber am Dreikönigstag war es dann doch etwas besser und es fanden sich fast 20 Wanderwillige zum Start am Bootshaus ein. 
Es ging vom WSC Bootshaus zum Bootshaus der Paddelfreunde Huttenheim und durch die Rheinauen wieder zurück zum WSC. Dort war schon Kaffee und Kuchen angerichtet; für die, die nach der Wanderung etwas Deftigeres brauchten, stand der Eintopf auf dem Herd. Im Bootshaus war es wieder einmal recht voll und lebhaft. Bei einem Gläschen und dem ein oder anderen Histörchen ließen wir den Tag ausklingen. 

















Abschlussessen der Mittwochspaddler

Zum Abschluss des Paddeljahres trafen sich die Mittwochspaddler des WSC, um bei einem feinen Essen die Erlebnisse des Jahres in gemütlicher Runde noch einmal Revue passieren zu lassen. Dieses Jahr fiel die Wahl auf den Mittwoch nach den Weihnachtsfeiertagen. Auch wenn der Gaumen und der Bauch von den Feiertagen schon verwöhnt waren, setzten Dieter und seine Helfer mit dem Mittwochspaddlermenü noch eins drauf. 
An der festlich geschmückten Tafel im Bootshaus fanden sich 28 WSC-Paddler ein und ließen es sich gut gehen. Es wurde viel gelacht und Paddlergeschichten ausgetauscht. 
Ein schöner Abschluss für das Jahr und jetzt geht der Blick schon wieder zum Auftakt der Mittwochspaddlersaison 2018.

















Nachlese der Nikolausfeier im Bootshaus

Am Samstag empfing der Vorstand des WSC zahlreiche Mitglieder, Ehrenmitglieder und Jubilare im Bootshaus zur traditionellen Nikolausfeier. Nach der Begrüßungsrede des Vorstandes, bei der er das alte Jahr noch einmal kurz Revue passierte und Weihnachtslieder gesungen wurden, tischten unser Wirt Wolf mit Team, das Nikolaus-Menü auf.  An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an unsere Musiker, die als "Hundeloch-Combo" mittlerweile regional bekannt sind.

Anschließend wurden langjährige und verdiente Mitglieder geehrt. 
25 Jahre Mitgliedschaft:
Heidemarie Weinmann, Heinz-Peter Rau, Christa Neudold und Rolf Braun
50 Jahre Mitgliedschaft: 
Jürgen Brecht
Außerdem wurde für 20-jährige Arbeit in der Vorstandschaft Rolf Braun und für 10 Jahre Jens Rau geehrt.
Allen Jubilaren "Herzlichen Glückwunsch".















Auch besuchten uns der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht. Viel Lob und auch Tadel hatten sie in ihrem Gepäck, wobei der Knecht Ruprecht doch so manches Mal die Rute schwingen musste (einige bekamen die Rute auch mehrfach zu spüren). 















Zu guter Letzt wurde eine Tombola durchgeführt, bei der es galt die Anzahl von Nudeln in einem Glasgefäß zu schätzen. Insgesamt haben 3 Mitglieder fast richtig geschätzt (191 statt 192), so dass gelost werden musste. Platz 3 ging dann an Rita Göbel, Platz 2 an Elke Ritter und Platz 1 an Thomas Fuchs.

Mit dem Gesang von Weihnachts- und Unterhaltungsliedern klang der harmonische Abend aus.


Nachlese Skifreizeit in Sölden

Zum Auftakt der diesjährigen Skisaison fuhr der WSC am letzten Wochenende, verstärkt durch zahlreiche Teilnehmer vom Skiclub Wiesloch, mit 52 Teilnehmer mit dem Bus nach Sölden in Österreich. Nach einer fast ungehinderten Anfahrt bezogen alle Teilnehmer Quartier im Hotel "Zur neuen Post" in Zwieselstein.
An beiden Tagen erfreute sich das WSC-Team zeitweise am stahlblauen Himmel mit perfekten Schneekonditionen. Die hervorragende Präparation der Skipisten verhalf zu einem einzigartigen Wintersportgenuss.
Natürlich kamen auch unsere Partylöwen in Sölden nicht zu kurz. Spätestens um 17:00 Uhr am Samstag war das Après Ski Vergnügen im Mogul angesagt. Andere vergnügten sich bei einer heißen Dusche oder in der Sauna unseres Hotels.
Am Abend wurde die Gruppe mit einem vorzüglichen 5-gängigen Gourmet-Menü verwöhnt. 
Am späten Sonntagabend kehrten wir dann wohlbehalten und voller Vorfreude auf die kommende Skisaison zurück. Dank gilt unserem Skiwart Dieter Bauer für die perfekte Organisation.













Rückblick Jahreshauptversammlung 

Vorstand Rolf Braun konnte zahlreiche Mitglieder im voll besetzten Bootshaus begrüßen.
Im ersten Teil der Versammlung erfolgten das Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und die Berichte der einzelnen Fachwarte. Die sportliche, wirtschaftliche und kameradschaftliche Situation ist im Verein nach wie vor sehr gut.
Der WSC hatte, wie immer, ein recht volles Fahrtenprogramm, das sowohl unsere "Klassiker" wie auch die ein oder andere neue bzw. länger nicht gefahrene Tour beinhaltete. Insgesamt haben wir in der vergangen Paddelsaison 13.493 km zurückgelegt. Die Rangliste nach gefahrenen Kilometern: 

1. Bernhard Häußler 1.164 km
2. Dieter Hochstadt 783 km
3. Frank Westermann 737 km

Fester Bestandteil des Paddelgeschehens beim WSC ist das Mittwochspaddeln.  Die Runde am Mittwoch durch die umliegenden Altrheinarme erfreut sich einer regen Teilnahme. In der Spitze hatten wir über 28 Teilnehmer.
Auch dieses Jahr haben wir wieder den WSC-Kanukurs durchgeführt, mit vier Kursterminen und der Abschlussfahrt. Auch hier konnten wir uns über eine rege Teilnahme freuen; über 20 Paddelinteressierte kamen zu den Terminen. Erfreulich ist es, dass wir wieder einige Kursteilnehmer als neue WSC-Mitglieder in unserer Mitte begrüßen können.
Kassenprüfer Claus Gilliar und Jörg Göbel bestätigten die Richtigkeit der Vereinskasse und die Vorstandschaft wurde entlastet. Bei den nachfolgenden Wahlen konnte die gesamte Vorstandschaft wieder besetzt werden. Alle Vorstände und Fachwarte wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurde lediglich Thomas Klumpp als neuer Kassenprüfer.
Der WSC bedankt sich bei allen Mitgliedern, Spendern und Helfern für das erfolgreiche Vereinsjahr.


Nachlese Herbstfahrt Ardeche

Seit 1992 veranstaltet der WSC Rheintreue Rheinsheim seine Herbstfahrt an die Ardeche und ihren Nebenflüssen.
Dieses Jahr hatten wir Licht und Schatten: Sonnenschein und leider wenig Wasser.
So konnten wir nur an 2 Tagen unsere Boote zu Wasser lassen und die Ardeche paddeln. Die erste Etappe führte uns von einem Wehr direkt am Sampzon gelegen bis zum Pont d'Arc, als zweite Etappe wurde die bekannte Schlucht befahren.

















Die restlichen Tage verbrachten wir mit Wandern (u.a. an der Ardeche bei Balazuc, entlang dem Pont d'Arc und am Chassesac). Außerdem besuchten wir eine Olivenöl Manifaktur, die Höhle bei Orgnac-l'Aven sowie die Märkte in Vallon und Ruoms. 













Am späten Nachmittag gab es bei sonnigem Wetter einen Pastis und abends ein Gläschen Merlot mit den kulinarischen Genüssen unserer Köche. Auch ein bayrischer Abend fand statt: mit Fassbier, Hax'n und Musik mit Steirischer Harmonika sowie der Hausband.
Wir freuen uns auf 2018 und die 27. Herbstfahrt an die Ardeche.


Abpaddeln des WSC
 
Das Ende des (offizíellen) Paddeljahres neigt sich dem Ende und so stand auch das Abpaddeln des WSC an. Wir hatten wieder einmal einen guten Draht zum Wettergott; er schickte uns bestes Wetter zum Abschluss der Paddelsaison.
Mit 16 Paddlern ging es um 11:00 Uhr morgens nach Maximilliansau, wo wir unterhalb der Rheinbrücke unsere Fahrt begannen. Natürlich nach einem kräftigen A-hoi, A-hoi, A-hoi auf die zurückliegende Paddelsaison, mit vielen schönen Fahrten auf heimischen, aber auch auf den Gewässern in unseren Nachbarländern.
Bei der Anfahrt hatten wir noch Nebel; aber kaum waren wir auf dem Wasser verzogen sich die Nebelschwaden und wir hatten strahlend blauen Himmel, "Indian Summer" an den Ufern. Sonne, angenehme Temperaturen, kaum Schiffsverkehr: beste Voraussetzungen für eine entspannte Abschlusstour Richtung Bootshaus. Dort war schon Kaffee, Kuchen und auch etwas Deftigeres für uns vorbereitet. Den Abschluss machten wir in der Nachmittagssonne am Bootshaus.

















Herbstwanderung des WSC

Am vergangenen Sonntag ging es nicht auf's Wasser, im Programm stand die Herbstwanderung.
Trotz der eher bescheidenen Wetteraussichten machten sich 9 Wanderer auf nach Annweiler, wo wir vom Kurpark aus die 3-Burgen-Wanderung starteten. An der Wanderstrecke liegt die Burg Trifels, die Ruine Scharfeneck und die Ruine Anebos.
Zunächst war es noch trocken, doch beim Aufstieg Richtung Trifels wurde es dann doch immer mehr zum Wassersport:
Wolken, Nebel und Regen begleiteten uns ein ganzes Stück. Doch dann verzog sich der Regen wieder und ab und an blitzelte sogar die Sonne durch.
Nach einem Halt im Naturfreundehaus Annweiler, wo wir uns stärken konnten, machten wir noch einen Rundgang über das Annweilerer Keschdefescht. Neuer Wein und allerlei Gerichte rund um die Esskastanie waren dort im Angebot.
Auch wenn das Wetter nicht so ganz mit gespielt hat, war es doch ein schöner Wandertag und mit den Pfälzer Höhenmetern in den Beinen kamen wir recht müde wieder am Bootshaus an.